VDTF > Regionalgruppen > Südbaden > Aktuelles > Aktuelles aus der RG Südbaden

Vortragsveranstaltung Regionalgruppe Südbaden im November 2016

22.11.2016 00:00

Am 10.11.2016 fand in den Räumen der GATEX (Bad Säckingen) eine Vortragsveranstaltung der VDTF Regionalgruppe Südbaden gemeinsam mit der GATEX (Gemeinschaftsausbildung Textil) statt.

Die beiden Themen des Abends waren:

  1. Natürliche und synthetische High Performance Silikate – innovative Problemlöser in der Textilindustrie;

Referent: Wolfgang Höhn, Fa. DyStar

  1. Präzision im Schuss-Faden: Eine optische Innovation für die Defekterkennung in Textilien

Referent: Christian Reidler, Fa. Dr. Schenk GmbH Industriemesstechnik

 

Herr Höhn stellte zwei Textilhilfsmittel (THM) auf Silikonbasis vor, welche bei der Fa. Dystar Colours Distribution GmbH entwickelt wurden. Der Grundbaustoff dieser THM wird aus Betonite gewonnen. Diese Produkte können vorwiegend in der Vorbehandlung und in der Färberei eingesetzt werden.

In der Textilveredlungsindustrie kann das niedrigviskose Produkt (Sera FIL SBS) aus nativem Schichtsilikat zum Beispiel laut Dystar u.a. als Stabilisator in der H2O2-Bleiche sowie zum Binden von ölhaltigen Substanzen, ablösen von Hydrolysaten in der Reaktivfärberei und als Sequestiermittel dienen. Das Produkt aus synthetischem Schichtsilikat kann z. B.  die Bildung von Oligomeren bei der PES-Färbung erheblich mindern. Abwassertechnisch stellen diese Produkte laut Herrn Höhn kein Problem dar.

Ein Produkt aus dem Hause der Firma Dr. Schenk wurde von Herrn Reidler vorgestellt, welches die Oberflächen von textilen Flächen an laufender Maschine optisch erfasst und Anomalien in der Warenbahn feststellt und dokumentiert. Das Besondere an diesem System ist, dass die Warenbahn auf einer Linie aus zwei Winkeln und ggf. auch mit unterschiedlichen Lichtwellen gescannt werden kann. Somit werden auch Schattierungen und ggf. auch Farbtöne in der Warenbahn erfasst und Abweichungen vom Soll-Wert dokumentiert. Diese optische Inspektion von Textilien kann bei der Entscheidung helfen, ob eine Anomalie in der Warenbahn als kritisch für den Produktionsprozess eingestuft werden.

35 Teilnehmer und Teilnehmerinnen kamen zu der Veranstaltung. Beim anschließenden kleinen Imbiss, der von der Fa. DyStar gesponsert wurde, wurde die Zeit für Networking genutzt. Mit den Referenten und Teilnehmern konnten Erfahrungen ausgetauscht und Meinungen diskutiert werden. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals an die beiden Referenten.  

Uwe Rummler, Christine Schloderer

Zurück

Einen Kommentar schreiben